ohne form und poesie

Ich bin eine lücke
Im geäst der bäume.
Ich bin das rauschen,
Wenn der wind von süden weht.

Ich bin der leere stuhl
In besetzten räumen.
Ich bin das zischen,
Wenn eine kerze ausgeht.

Ich habe nie selbst gelebt,
Bin doch allem angetan
Und alleim teil davon.

Ich bin sprache,
Bin welt, bin abgrund.
Ich bin blut,
Bin schmerz, bin leere.

Ich bin eine lücke
Ohne form und poesie

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: