Prometheus

Früher war es stark in mir
Das Prometheusfeuer
Entflammt durch den Funken
Der Leidenschaft zu Leben

Jetzt steh‘ ich hoch droben
Auf meinem Schicksalsfelsen
Und blicke mit grauen Augen
Über das weite Nebelmeer

Unter mir gähnt die Leere
Durch die stille Morgensonne
Über mir strahlt Endlosblau
Und hinter mir liegt steiniger Weg

Ich bin alt
Meine Hände sind schwach
Verwittert von Zeit und Leid
Doch mein Geist ist wach

Er springt und
Windet sich davon und
Entflieht meiner trüben Gestalt
Hinfort, hinfort zu neuen Gestaden

Denn, obschon meine Faust
Nun ohne Kraft
in den Himmel schlägt
Ist es nicht zu spät
Noch einmal das Fliegen
Zu lernen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: